Beginn des Inhalts.

Bilder vom Victoria–Treffen 2015 in Miehlen

Erster Streich

Besonders die Treffen in Miehlen - dies war das dritte - sind beliebt, nicht nur wegen der zentralen Lage, sondern auch wegen der herzlichen Gastfreundschaft der Miehlener und dem optimalen Veranstaltungsort. Kein Wunder, dass es da nicht nur Victoria–Fahrer hin zieht.

Wie Manni launig meinte, „Selbst BMWs sind bei uns willkommen!” - was erhebliche Heiterkeit auslöste, besonders unter den BMW–Fahrern.

Tatsächlich gab es nicht nur mindestens zwei Drittel aller je gebauten Victoria–Typen zu sehen, sondern auch wahre Hingucker und Raritäten, so eine wunderbare Berneg Iridea, eine ebenso schöne Mabeco oder ein Adler–Gespann mit Sechszylindermotor. Wir zeigen hier nur eine kleine Auswahl, aber auch das sind mehr Bilder, als eine Seite „verkraftet”. Daher gibt eine zweite Seite - beide lohnen sich.

Bilder anderer Seiten vom Treffen wiederholen wir hier nicht.

 

Raritäten und Highlights

Berneg Iridea mit verripptem Ventildeckel.
[ ± ]. Berneg Iridea - wunderbar.
Berneg Iridea - italienische Motorrad–Kunst.
[ ± ]. Klingt wie eine 350er!

Kaum zu glauben, dass dieser Viertakt–Paralleltwin aus Bologna nur 160 cm³ Hubraum hat. Das Maschinchen (Baujahr etwa 1955 bis 1957) klingt wie eine „Große” und sieht bestechend aus. Der verrippte Ventildeckel und die verrippte Ölwanne sind wohl nicht original, jedoch mehr als sinnvoll. Bei 110 kg und 7,7 bis 11 PS ist schon eine recht flotte Fahrweise drin. Die oben liegende Nockenwelle betätigt auch den Verteiler.

Mabeco 600, 1925 in Berlin gebaut.
[ ± ]. Mabeco mit 600 cm³, 1925.
Nimbus Spezial mit vier Zylindern, Baujahr 1939.
[ ± ]. Nimbus Spezial - vier Zylinder.

Die 600er Mabeco wurde 1925 von Max Bernhardt in Berlin gebaut und ist eine Indian–Kopie. Da war Ärger vorprogrammiert, wie der Eigner zu erzählen wusste. Die 1939 gebaute Nimbus „Spezial” mit vier Zylindern in Reihe war auch ein Highlight.

 

Die Kleinen

Victoria Avanti mit Schwinggabel in voller Fahrt.
[ ± ]. Victoria Avanti mit Langschwinge.
Victoria Tory–Lastendreirad.
[ ± ]. Sportlich - Tory–Lastendreirad.

Das schnuckelige Motorfahrrad, mit dem Gerds Enkel Chris das Gelände nonstop verunsicherte, haben wir ja schon vorgestellt. Vor dem passenden, englischen Werbeplakat versammelten sich die „Zwerge”, etliche Vicky-Modeps, zwei Avanti mit Kurz– und Langschwinge am Vorderrad, eine Tory und - besonders nett - ein Tory–Lastendreirad, das wohl für den Transport von Fahrrädern gedacht war. Auch eine Preciosa fehlte nicht. Kleiner Tipp, Manni: Das wird „Pretschosa” ausgeprochen  (zwinker) .

 

Die Gespanne

Gespanne gab's zu sehen, bis der Arzt kommt, darum greifen wir hier nur ein paar heraus.

Motorrad–Gespanne an der Einfahrt zum Gelände.
[ ± ]. Unterschiedlicher geht's nicht mehr - Mücke und Elefanten.
Ein BMW-Gespann mit Steib TR500–Seitenwagen.
[ ± ]. Steib TR500: wiegt nur 10 kg weniger als unsere Zugmaschine.

Für unser kleines Gespann hatten wir das Stück Rasen links an der Einfahrt ausgesucht, und das erwies sich bald als beliebt. Ziemlich krasse Unterschiede: 250 bis 1.000 cm³ Hubraum, Single–Zweitakter, V–Motor und Boxer, Victoria, Moto Guzzi und BMW.

Victoria Bergmeister mit Steib LS200 Geländesport–Seitenwagen.
[ ± ]. Geländeseitenwagen.

Beim Anblick dieses Steib–Gelände­sportwagens mit Victoria–Rad am Boot keimte Hoffnung auf. Sollte es auf dem Treffen doch ein Gespann mit drei Bremsen geben außer unserem? Aber ach, trügerischer Schein: Da werkelt nichts.

Thomas schaffte es mit seinem schönen Bergmeister–Gespann nicht mehr rechtzeitig zum Gruppenfoto der schlanken Ladies. Stets zur Stelle waren jedoch die Schweizer aus der Gegend um Zürich - sie gehören inzwischen zum Inventar jedes Treffens.

 

Tankstelle, Bier, Teilemarkt

Tankstellen–Schau im Stil der 1950er Jahre.
[ ± ]. Eine sehr hübsche Ausstellung - 1950er pur!
Urgestein am Biertisch beim Victoria–Treffen 2015.
[ ± ]. Jonas, Manni, Volker, Edgar und ? im Gespräch.

Das Treffen war wirklich liebevoll organisiert. Das zeigt auch die nette Ausstellung von Tankstellen–Teilen aus den 1950ern auf und vor einem LKW. Beim zweiten Foto steht einiges „Urgestein” zusammen. Jonas ist wohl noch nicht so lang dabei, jedoch ein begnadeter Schrauber. Manni kann übrigens auch heiter schauen  (zwinker) . Volker verleugnet nicht seine Hauptleidenschaft, ist jedoch auch ein treuer Victorianer. Edgar, der Vorsitzende, ist immer heiter und gelassen.

Natürlich gab es auch einen Teilemarkt. Manni, Uwe, Volker und andere boten da ihre Schätze an. Das Foto zeigt, wie schnell aus „Harley” „Victoria” werden kann … Gaffa macht's möglich.

 
 
Ende der Seite.